Kleine Einführung in die Wappenkunde


 

Wappen im eigentlichen Sinne gibt es etwa seit dem 12. Jahrhundert. Sie waren Erkennungszeichen von Einzelpersonen oder später auch von ganzen Familien. Das Wort Wappen stammt von dem Wort "WAFFEN" ab. Dies erklärt sich daher, dass die Ritter ihre Erkennungszeichen (Wappen) auf den WAFFEN abgebildet hatten. Hauptsächlich waren die Wappen auf den Schilden angebracht (Einzahl: DER Schild, nicht DAS Schild). Bei der Blasonierung (Wappenbeschreibung) sind die Seiten rechts und links vertauscht, da aus der Sicht des Schildträgers -also von hinten- beschrieben wird.

Durch die unterschiedlichen Wappen konnten die Ritter im Kampf zwischen Freunden und Feinden unterscheiden, da sie unter ihrer schweren Rüstung nur schwer zu identifizieren waren. Auf den Helmen hatten sie eine sogenannte Helmzier (Helmkleinod) angebracht. Diese Kennzeichnung der einzelnen Ritter war jedoch nur in der Zeit anzutreffen, als sie noch in den Kreuzzügen kämpften oder wenn sie auf Ritter-Turnieren ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen wollten.

Bei diesen Ritterturnieren war ein Organisator, der sogenannte "HEROLD". Daher der Begriff HERALDIK. Dieser Herold war Kenner der einzelnen Wappen und überprüfte die Turnierfähigkeit der Ritter. Später, als es keine Turniere mehr gab, benutzten die Ritter und andere Leute ihre Wappen, um ihr Eigentum zu kennzeichnen. So wurde das Wappen auf Pferdedecken, Möbeln, Bettwäsche, Besteck usw. angebracht.

Bei den Ritterhelmen (die auch zum Familienwappen gehören), gab es verschiedene Formen, je nach Jahrhundert und Stand des Helmträgers. Die erste Helmform war der oben flache Topfhelm (12. Jahrhundert), darauf folgte der Kübelhelm (13. u. 14 Jahrhundert). Die verbreitetsten Helme waren jedoch der Stech- und der Bügelhelm. Wobei früher darauf geachtet wurde, dass der Stechhelm nur von Bürgerlichen verwendet wurde, während die Adligen den Bügelhelm für sich beanspruchten.

 

Wichtige Bestandteile eines Familienwappens:

- Schild

 - Helm

- Helmdecke

- Helmwulst oder Helmkrone

- Helmzier

 

 

(Copyright: Josef Ramsperger)